Geschlossene Justizvollzugsanstalt Cazis Tignez

Die Niederlassung Chur BU15 durfte mit 4 weiteren ARGE-Partnern die kompletten Elektro- und Sicherheitsanlagen installieren.

Zusammen mit der KNX-Abteilung entstand über das ganze Projekt eine vollumfänglich von KNX gesteuerte Anlage inklusive einer Wetterstation. Die Bedienung der Schockbeleuchtung im Aussenbereich und allen weitern KNX-Komponenten erfolgt über eine zentral gelegene Visualisierung.

 

 

Spezialitäten des Projekts waren unter anderem:

  • Trafostation mit einem Trafo und ein bereits vorbereiteter Platz für eine 2. Trafospeisung
  • 3 Hauptverteilungen mit je einer USV
  • 2 Notlichtzentralen mit rund 7 Unterstationen
  • 3 PV-Anlagen 2x135KW und 1x170KW auf dem Haupt und Nebengebäude
  • Die komplette Starkschwachstromverkabelung mit einer Gesamtkabellänge von 386’579 Meter
  • LED-Aussenbeleuchtungsanlage mit Schockbeleuchtungsfunktion
  • Heizungsanlage mit Fernwärme der Biogas-Anlage vom Landwirtschaftsbetrieb des Hochbauamtes und der
  • Schnitzelheizung des offenen Vollzugs in Cazis.
  • Insgesamt 10 Monoblock-Lüftungsanlagen in Haupt- und Nebengebäude
  • 1 Technische und 1 gewerbliche Kälteanlage mit Wärmerückgewinnung und Leckagedetektion
  • Eine Rauch- und Wärmeabzugszentrale
  • Insgesamt 14 Torsteuerungen.
  • Ein komplettes MSRL-Gebäudeleitsystem, welches fähig ist, von jeder Betriebseinrichtung Störmeldungen für den technischen Hausdienst abzusetzen.
  • Eine Dect-Telefonanlage kombiniert mit Zonendetektion und Notalarmierung zur Personensicherheit
  • Vandalensichere Zellen-Sprechanlagen
  • Medienanlagen für Audio, Video in Schulungszimmern und Medienlösungen via UKV für die Insassen zur individuellen Freischaltung.
  • Eine Uhrenanlage mit 3 Hauptuhren und rund 100 Uhren
  • Eine komplette Ein- und Ausbruchsmeldeanlage
  • Ein komplexes Zutrittskontrollsystem
  • Eine Videoüberwachungsanlage – neuster Stand der Technik
  • Diverse Detektoren-Systeme welche der Sicherheit dienen

Das ganze Gefängnis mit der verbauten Technik ist für rund 152 möglichen Insassen und rund 110 Mitarbeitenden ausgelegt. Die ausfallfreie Funktion einer solch komplexen Einrichtung erfüllen zwei Trafoeinspeisungen und redundante Leitungen bei LWL und ein USV- und Notstromgenerator gestützter 1000A-Ring zwischen den 3 Hauptverteilungen. 3 Photovoltaik-Anlagen unterstreichen die Wertauslegung des Kantons Graubünden auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit.
Es wurde technisch auch so gebaut, dass das Minergie-Zertifikat ausgestellt werden konnte.

 

 

 

Prev Back to the list Next